News - Turnierberichte - Zeitungsartikel

Alle Zeitungsartikel erscheinen mit freundlicher Genehmigung und Unterstützung des

Wiesbadener Tagblatts/Wiesbadener Kuriers!

17.07.2015 I Der WFC 1879 nimmt Abschied von Klaus Baer

 

Wir haben leider die traurige Nachricht erhalten, dass unser ältestes aktives Vereinsmitglied Klaus Baer am 07. Juli 2017 verstorben ist.

 

In den letzten drei Jahren hat Klaus unser Training und den Fechtsport in Hessen begeistert und bewiesen, dass man unseren tollen Sport auch im reifen Alter noch lernen und genießen kann. Er war ein leuchtendes Beispiel dafür, dass Unterschiede, sei es im Alter, im Geschlecht oder in der Erfahrung, in kaum einer Sport so unwichtig sind, wie im Fechten und man diesen Sport trotzdem gemeinsam ausüben kann. Wir werden ihm und seinen Aktivitäten beim WFC immer ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Die Trauerfeier findet am Dienstag, den 18. Juli 2017 um 15.30 Uhr, in der Gemeinde Maria Aufnahme, Sigismundstraße 5, in 65205 Wiesbaden-Erbenheim statt.

 

Unsere Anteilnahme gilt seiner Frau, seiner Familie und seinen Angehörigen, denen wir all die Kraft wünschen, die in dieser Situation nötig ist.

 

18.-19.07.2015 I Hessische Meisterschaften der Junioren im Degen und der Aktive im Florett! - Heimvorteil für WFC Fechter!

 

Am kommenden Wochenende ist es soweit: die diesjährigen Landesmeister der Junioren im Degen und der Aktive im Florett werden ermittelt!

Bei diesem prestigebesetzten Turnier treffen hessens beste Fechterinnen und Fechter in Wiesbaden aufeinander. DAS verspricht Spannung und Aufregung pur! Schauen Sie rein und unterstützen Sie unsere Wiesbadener Fechter!! Neben einer Cafeteria, die für Ihr leibliches Wohl sorgen wird, haben Sie ebenfalls die Möglichkeit diese wunderschöne und einzigartige Sportart auch mal selbst auszuprobieren! Wir freuen uns auf Sie!

15.07.2015 I Fechter suchen Hessenmeister (Wiesbadener Tagblatt / Sina Schreiner)

Katrin Eisenmenger kann es kaum erwarten. Freut sich auf den Wettkampf. Auch wenn auf die Junioren-Florett-Fechterin des Wiesbadener FC bei den Hessenmeisterschaften am Wochenende deutlich ältere Gegnerinnen warten: "Ich würde mich gerne auf dem Treppchen sehen und hoffe, dass ich eine Medaille gewinne", sagt die 16-Jährige. Und kann dabei auch auf den Heimvorteil hoffen. Denn zum ersten Mal seit elf Jahren richtet der WFC ein großes Turnier aus. Rund 200 Fechter kämpfe am Wochenende in der Halle am 2. Ring um die Landesmeisterschaften im Einzel und mit der Mannschaft. Am Samstag zunächt die Degen Junioren, am Sonntag die Aktiven im Florett. Beginn ist an beiden Tagen jeweils um 09.30 Uhr. Lesen Sie mehr ...

20.06.2015 I Kossiwakis baut Führung aus (Wiesbadener Tagblatt / sc)

 

Starker Auftritt von Nikolas Kossiwakis vom Wiesbadener Fechtclub: Beim hessischen Ranglistenturnier "Würzburger Stadtwappen" kämpfte sich der Wiesbadener mit vier Siegen bis ins Halbfinale vor. Dort unterlag er dem späteren Zweiten Lukas Lerch (Heidenheim) mit 6:15. Mit seinem dritten Platz baute Kossiwakis seine Ranglistenführung bei den Junioren weiter aus und schafft gleichzeitig bei den Aktiven den Sprung auf Rang sieben.

3. Platz für Niko Kossiwakis vom WFC (zweiter von rechts)

15.06.2015 I Würzbuger Stadtwappen - Hessisches Florett-Ranglistenturnier für die Junioren und Aktiven!

Kossiwakis mit starkem 3. Platz!!!

 

Am 14.06.15 nahm der WFC mit den Fechtern Nikolas Kossiwakis, Michael und Phillip Gordon Link am Würzburger Stadtwappen teil. Ein wichtiges Turnier, denn es ist ein hessisches Ranglistenturnier !

Nach einem kollektiv wackeligen Start in den jeweiligen Vorrunden, besetzten die WFCler Nikolas Kossiwakis, Michael und Phillip Gordon Link die hinteren Plätze der Setzliste. Das hiess natürlich entsprechend schwere KO-Runden Gegner. Hier kam es ausgerechnet in der ersten KO Runde zu der KO Paarung Link gegen Link, zwischen Vater und Sohn. Hier hatte Michael, Vater, das Nachsehen gegen Sohn Phillip. Wobei Michael sich hier mit 9 gesetzten Treffern achtbar schlug! Die weniger gute Vorrunde rächte sich, denn jetzt musste Philip im nächsten Gefecht gegen Dennis Mosbach aus Speyer. Es war das erwartet schwere Match, dass Philip leider mit 6:15 verlor und letztlich 27. wurde.

Somit war für den WFC nur noch Nikolas im Rennen. Das erste KO Gefecht gegen Hans Heinzelmann, UFC, gewann Niko mit 15:7 souverän. Im zweiten K.O gegen Kevin Henninger aus Speyer konnte es knapper nicht sein. Niko hatte zum Schluss die besseren Nerven und gewann mit 15:14 und zog somit ins Achterfinale ein. Hier ließ Niko Jörg Walter, MTV Mainz, mit einem 15:5 Sieg keine Chance. Im Viertelfinale kam es im Anschluss zu einem weiteren hessischen Duell gegen Daniel Zschätzsch vom MTV Giessen. In einem schweren Gefecht mit hart umkämpften Punkten gewann Niko mit 15:11 und zog somit ins Halbfinale ein!

Hier musste Niko gegen den Heidenheimer Lukas Lerch antreten. Dieser ist an diesem Tag jedoch eine Nummer zu groß und Niko musste sich mit 6:15 recht deutlich geschlagen geben.

Das Halbfinale ging zwar verloren ABER Platz 3 und damit die Bronzemedaille gewonnen in einem gutem und stark besetztem Turnier gewonnen!

Turniersieger wurde Florian Kaufmann vor Lukas Lerch (beide Heidenheim, Tristan Förster, TG Dörnigheim und WFC Fechter Niko Kossiwakis!

Eine sehr starke Leistung von Niko durch die er seine Ranglistenführung auf der Junioren Rangliste weiter ausbaute und nun mit 49 Punkten und 10 Punkten Vorsprung anführt! Bei den Aktiven konnte sich Niko auf Ranglistenposition 7 vorarbeiten! Super!

Auch Philip hat sich mit diesem 27. Platz und wichtigen Punkten bei den Junioren wieder unter die Top drei der Rangliste vorarbeiten können. Bei den Aktiven ist er jetzt 11.!

Für Michael war der Tag ebenfalls erfolgreich! 3 Punkte gab es für ihn und damit wird er nunmehr auf Platz 30. der hessischen Rangliste geführt!!!

Herzlichen Glückwunsch!

Text: N.K
Bild. M.L.

Unsere Prüflinge von WFC Victor Lambertz, Muriel Daum und Lisa Donner mit Trainerin Larissa Novikov
30.05.2015 I 3 neue Turnierfechter/innen für den Wiesbadener Fechtclub!

 

Ganz anders als üblich lief dieses Jahr die Turnierreifeprüfung am 30 Mai in Offenbach für die 66 Fechter aus Hessen ab. Zwei Wochen vor der Prüfung hat Landesverband nach DFB-Konzept ein neues Testformat für die Anfänger eingeführt. Unsere WFC Prüflinge Muriel Daum, Lisa Donner und Victor Lambertz haben mit der Trainerin Larissa Novikov den Stoff schnell gelernt und erfolgreich die Turnierreifeprüfung aus Multiple-Choice-Test für die Theorie und einem praktischen Teil bestanden.

 

Herzlichen Glückwunsch unseren drei Prüflingen und an unsere Trainerin Larissa!!

 

Wir freuen uns auf zahlreiche Turnierteilnahmen! :o)

30.05.2015 I Tag der Sportvereine in Wiesbaden - MIT dem WFC !

 

Am Samstag, 30.05., war es mal wieder soweit. Der Wiesbadener Sportkreis Wiesbaden veranstaltete auch in diesem Jahr das Sportfestival "Tag der Sportvereine" auf dem Schloßplatz. Zahlreiche Sportvereine aus Wiesbaden präsentierten ihr vielfältiges Sportangebot. So durften natürlich auch wir, Wiesbadens einzigem Fechtverein nicht fehlen! Mit tatkräftiger und hervoragender Unterstützung von Michael Link konnten wir einen tollen Stand zum angucken, anfassen und ausprobieren, präsentieren! Los ging es um 10 Uhr und zu Ende war der Tag gegen 16 Uhr.

 

Neben zahlreichen interessierten Besucherinnen und Besucher, informierten sich auch Oberbürgermeister Sven Gehrig und der Vorsitzender des Ausschusses für Freizeit und Sport in Wiesbaden Michael David am WFC-Stand.

 

Wer gerne sehen will, wie es aussah, einfach auf http://www.wiesbaden.de/ gehen, dort sieht man gleich unseren Oberbürgermeister; wie er WFC Degenspezialist Vinzenz Mayer dabei bewundert, wie dieer mit einem Kleinen ficht…kurz danach hat der Oberbürgermeister gegen unsere Trainerin Martina Gutermuth selber zur Waffe gegriffen. http://www.wiesbaden.de/medien/bildergalerien/2015/2015-05-30-sportvereine.php

 

Um 13:45 Uhr führten wir auf der Bühne ein kurzes Programm mit unseren aktiven Athleten: Katrin und Jakob Eisenmenger, Philip Gordon Link, Vinzenz Mayer, Christopher Helmke, Philip und Mark Birkel, Niko und Tina Kossiwakis, Simon Schmid, Joanna Plastrotmann angleitet mit unserer Trainerin Martina Gutermuth unter der Moderation unseres WFC Vereinspräsidenten Oliver Fröhlich vor.


Durch unsere kurze Fechtpräsentation mit den Elementen Beinarbeit, Partnerübung, Lektion und jeweils einem abschliessenden Degen- und Florettkampf erhielten die Zuschauer ein kurzen aber tiefen Einblick in unseren Fechtsport.

 

An dieser Stelle noch mal einen herzlichen Dank an alle Helfer und Unterstützer!

 

Bilder und Text: MG

10.05.2015 I Platz acht für die hessische Auswahl mit Jakob Eisenmenger im Teamwettbewerb bei den Deutschen B-Jugendmeisterschaften

 

Mit einem sehr guten achten Platz bei der Deutschen B-Jugend Herrenflorett Mannschaftsmeisterschaft im Gepäck kehrte Jakob Eisenmenger (Jahrgang 2001) aus München nach Wiesbaden zurück.

 

Jakob focht gemeinsam in einer gemischten Mannschaft mit Felix Breithaupt (SKG Oberhöchstadt), Leonardi Rossi und Moritz Frohwein (TFC Hanau). Mit Siegen über Bayern II, Baden-Württemberg I sowie über Thüringen I, setzten sich die vier nach der sehr guten Vorrunde im Achtelfinale ebenfalls deutlich mit 45:35 gegenüber Bayern I durch. Erst die erste Mannschaft aus Berlin vermochte unsere hessische Auswahl zu schlagen. Dieses Viertelfinale ging mit 34:45 verloren. Der 8. Platz (von 27 Mannschaften) im Endklassement ist ein hervorragendes Ergebnis!

 

Auch in der Einzelwertung lief es für Jakob Eisenmeger sehr gut. Hier landete er auf Platz Platz 37.

 

Allen herzlichen Glückwunsch!

 

Im Damenflorett lief es für unsere gleichaltrige Daria Buddendick leider nicht ganz so gut. Sie wurde im Einzel 59. Und belegte mit ihrem Mannschaftskolleginnen, Emma Geyer, Carlotta Kraus, beide TFC Hanau, sowie Sara Krebs, von der TG Dörnigheim) im Team Hessen II den 18. Platz von 26. gestarteten Mannschaften.

 

Dran bleiben Mädels! Nächstes Mal wird es besser!

 

Text: MG

05.05.2015 I Hessische Herrendegen A-Jugendmannschaft ist Wiesbadens Mannschaft der Woche!!!

 

Die hessische Herrendegen A-Jugendmannschaft, die Startgemeinschaft Wiesbadener Fechtclub und FTV Frankfurt ist Wiesbadens Mannschaft der Woche!

Die Mannschaft mit den WFC Fechtern Christopher Helmke, Vinzenz Mayer sowie den FTV Fechtern Laurin Niesner und Paul-Philipp Pyschik kehrten mit einem hervorragenden sechsten Platz von den Deutsschen Meisterschaften aus Meiningen zurück.

Einfach auf das Bild klicken um zu dem Artikel des Wiesbadener Tagblatts zu kommen.

 

02.-03.05.2015 I Platz 6 bei den Deutschen Meisterschaften für zwei Fechter des Wiesbadener Fecht-Clubs

 

Mit einem sehr guten sechsten Platz bei der Deutschen A-Jugend Herrendegen Mannschaftsmeisterschaft im Gepäck kehrten Christopher Helmke und Vinzenz Mayer aus dem thüringischen Meiningen nach Wiesbaden zurück.

 

In einer gemischten Mannschaft mit einem Fechter des FTV Frankfurt fochten sich die beiden Starter des WFC durch Siege gegen Halle und Ravenstein ins Achtelfinale gegen die Auswahl des gastgebenden thüringischen Verbandes und konnten diesen Kampf mit 45:43 für sich entscheiden. Im dann folgenden Viertelfinale gegen den FC Tauberbischofsheim mussten die Jungs nach anfänglicher Führung dann aber dem Favoriten doch den Vortritt lassen und verloren am Ende deutlich mit 32:45 und belegten damit im Schluss-Klassement den sehr guten sechsten Platz unter 23 qualifizierten Mannschaften.

 

Am Vortag lief es im Einzel leider nicht so gut. Nach teilweise unglücklichen Niederlagen belegte Christopher Helmke am Ende Platz 53 und Vinzenz Mayer Platz 71 unter den 96 qualifizierten Startern aus ganz Deutschland. Damit konnte Christopher Helmke seine gute Position auf der deutschen Rangliste leider nicht verteidigen und belegt in der Schlussabrechnung für die Saison trotz allem einen ebenfalls sehr guten 25. Platz.

 

Text: OF
Bilder: AM

18.-19.04.2015 I Fechter Helmke holt zwei Hessen Titel - Wiesbadener Tagblatt von Tobias Goldbrunner

 

Der Wiesbadener Fechtclub hat bei den Hessenmeisterschaften in Maintal acht Medaillen errungen. Degenfechter Christopher Helmke gewann in der A-Jugend den Einzeltitel und mit Teamkollege Vinzenz Mayer sowie Laurin Niesner und Paul-Philipp Pyschik (beide Frankfurter TV) Gold in der Mannschaft. Florettfechterin Daria Buddendick sicherte sich Silber in der B-Jugend. Bronze ging an die A-Jugendlichen Katrin Eisenmenger und Philip Gordon Link, das Damen Team in der A-Jugend mit Eisenmenger, Christina Kossiwakis und Buddendick sowie die Schülerin Paula Huber und den B-Jugendlichen Jakob Eisenmenger (alle Florett).

18.-19.04.2015 I Christopher Helmke ist neuer hessischer Landesmeister im Herrendegen im Einzel und mit der Mannschaft!

Medaillensegen für den Wiesbadener Fechtclub bei den Hessischen Schüler- und Jugendmeisterschaften in Maintal!

WFC Fechter/innen kehren mit 8 Medaillen in die Landeshauptstadt zurück!

 

Mit insgesamt 2 x Gold, 1 x Silber und 5 x Bronze kehrten die Schüler- und Jugendfechterinnen und –fechter des Wiesbadener FC sehr erfolgreich von den Hessischen Meisterschaften in Maintal zurück nach Wiesbaden. „Das war ein wahrer Medaillenregen für uns! Ein super Gesamtergebnis aus Vereinssicht!“, so WFC Sprecherin Martina Gutermuth.

 

Einzelmeisterschaften

Den größten Jubel im Jubel im Wiesbadener Fechtlager war am Sonntag zu hören, als Christopher Helmke in der A-Jugend Doppelhessenmeister im Degen wurde!

Landeskaderathlet und Ranglistenerster Christopher Helmke hält dem Druck stand und sorgt zeitgleich für den ersten Landesmeistertitel seit langem für den Wiesbadener Fechtclub. „Christopher hat von Beginn an ein stabiles und souveränes Turnier gefochten und sich ungeschlagen mit dem Titelgewinn selbst für seine konstant guten Trainings- und Turnierleistungen belohnt“, so Trainer Oliver Fröhlich. Mit Siegen über den Kassler Timo Meißner und den Darmstädter Laurin Nießner  ließ er zu keiner Zeit an seinen Titelambitionen einen Zweifel.  Dies bekam auch Helmkes Finalgegner Marcel Fischer aus Schneidhain zu spüren, dem Christopher Helmke Dank einer sehr guten technischen und taktischen Leistung keine Chance ließ. Helmke gewann souverän mit 15:12 seinen ersten Landesmeistertitel.   

 

Nicht ganz so gut lief es für Teamkollege Vinzenz Mayer, der nach einer deutlichen Niederlage gegen Paul-Philipp Pyschik im Endklassement 11. wurde.

Für die einzige Silbermedaille aus Wiesbadener Sicht sorgte die B-Jugend (Jahrgang 2001) Florettfechterin Daria Buddendick, die sich im Finale Emma Geyer aus Hanau beugen musste.

Einen Tag zuvor, erkämpften sich die A-Jugend Florettspezialisten Katrin Eisenmenger und Philip Gordon Link jeweils die Bronzemedaille. Mit nur einem Treffer hat Katrin Eisenmenger ganz knapp den Finaleinzug verpasst. Sie verlor ihr Halbfinale gegen die Hanauerin Sophie Olewski mit 14:15.

Nicht ganz so gut lief es im Halbfinale für Philip Gordon Link. Er verlor sein Halbfinale gegen den späteren Hessenmeister Nils Meinhard (Dörnigheim) klar mit 4:15.

Simon Schmidt und Fabio Rossi kamen am Ende über die Plätze 30. und 38. nicht hinaus.

 

Auch für den B-Jugend Florettnachwuchs Jakob Eisenmenger hieß es am Ende des Wettkampftages Platz 3 und damit Bronze.  Er verlor sein Halbfinale gegen Breithaupt aus Oberhöchstadt

Leider nicht ganz so gut lief es für die ein Jahr jüngere B-Jugendflorettfechterin (Jahrgang 2002) Christina Kossiwakis, die im Viertelfinale gegen die Darmstädterin Karen Bergemann mit 8:10 das Nachsehen hatte und insgesamt 5. wurde.

 

An die bis dahin guten Leistungen der Wiesbadener Fechter knüpfte die junge Florettschülerin Paula Huber, Jahrgang 2003, nahtlos an und holte bei ihren ersten Landesmeisterschaften direkt die Bronzemedaille! Dabei hätte es sogar Silber oder gar Gold werden können, denn sie verlor ihr Halbfinalgefecht gegen Beatrix Fauth aus Hanau denkbar knapp mit 8:10.

 

Bei ihren ebenfalls ersten hessischen Schülerflorettmeisterschaften wurde Janice Lind im Jahrgang 2005 fünfte und die Zwillinge Mark und Philip Birkel errangen im Jahrgang 2003 Platz 16. und 20.

18.-19.04.2015 I Hessische Landes-Mannschaftsmeisterschaften - Startgemeinschaft Wiesbadener FC/Frankfurter TV neuer Landesmeister!

Damenflorettteam erkämpft Bronze!

 

Die Startgemeinschaft Wiesbadener FC / Frankfurt TV mit dem frischgebackenem Hessenmeister Christopher Helmke und Vinzenz Mayer vom  WFC, wurden ihrer Favoritenrolle ebenfalls gerecht! Im Finale ließen sie der Mannschaft des UFC Frankfurt mit 45:20 nicht den Hauch einer Chance und holten somit den zweiten Titel in die Landeshauptstadt.

 

Die A-Jugend Damenflorettmannschaft mit Katrin Eisenmenger, Christina Kossiwakis und Daria Buddendick  sicherte sich nach einer 37:45 Halbfinalniederlage gegen die Startgemeinschaft Langen/Neu-Isenburg  mit einem klaren 44:31 Sieg im Gefecht um Platz 3 gegen die zweite Mannschaft des TFC Hanau die Bronzemedaille.

 

Die A-Jugend Herrenflorettmannschaft um Philip Gordon Link mit Jakob Eisenmenger, Fabio Rossi und Simon Schmidt belegte den vierten Platz.

16.02.2015 I Florett-Damen verpassen Einzug in die nächste Runde des Deutschlandpokals

 

Wiesbaden, 16. Februar 2015 – Am Ende eines spannenden Kampfes konnten sich die Florettdamen des Wiesbadener Fechtclubs nicht gegen die Mannschaft aus Maintal-Dörnigheim durchsetzen und verpasste mit einer 40:45-Niederlage den Einzug in die dritte Runde des Deutschlandpokals.

 

 

Die Damenflorett-Mannschaft des Wiesbadener Fechtclubs trat in der zweiten Runde des Deutschlandpokals erneut auswärts an, dieses Mal ging es zur Turngemeinde Maintal-Dörnigheim. Kein leichtes Los, da mit der Mannschaft aus Dörnigheim der amtierende Hessenmeister wartete.

 

Dennoch starteten die Wiesbadenerinnen Katrin Eisenmenger, Janina Fröhlich, Martina Gutermuth und Svenja von Bartenwerffer motiviert in das Stafetten-Gefecht, welches über weite Teile auch sehr ausgeglichen war.

 

Zu Beginn des letzten Gefechtes lagen die WFC-Damen jedoch zurück, sodass Schlussfechterin Martina Gutermuth einige Treffer aufzuholen hatte. Gegen die ebenfalls sehr starke Rose Finter aus Dörnigheim reichte es in einem spannenden Kampf leider nicht für die entscheidenden Treffer und so freute sich das Team aus Dörnigheim über den 45:40 Sieg und den Einzug in die nächste Runde des Deutschlandpokals.

 

Text: SvB

WFC-Ehrenpräsident Siegfried Fröhlich

08.02.2015 I Happy Birthday Mr. President! WFC-Ehrenpräsident Siegfried Fröhlich wurde heute 86!

 

Siegfried Fröhlich - Trainer, Präsident, Familie

 

FC Fröhlich, so wird der Wiesbadener Fechtclub auch gerne mal genannt – nach dem Mann, der den WFC nachhaltig prägte. Zwar gab Siegfried Fröhlich, geboren 1929 und von Freunden und Mitfechtern liebevoll Siggi genannt, das Amt des Vereinspräsidenten 2014 an seinen Sohn Oliver Fröhlich ab, aber der Verein wäre ohne „den alten Fröhlich“ heute nicht da, wo er steht.

 

Fröhlich selbst fing mit 20 Jahren in Wiesbaden an zu Fechten und fand in der Sportart schnell seine Leidenschaft, die er erfolgreich ausübte. Viele Medaillen, im Einzel und in der Mannschaft, im Säbel und im Degen, folgten. Auch Sohn Oliver fand früh zum Fechtsport. Motiviert unter anderem durch dessen Erfolge begann Siegfried Fröhlich sich 1976 als Trainer und Betreuer zu engagieren.

 

Zu Beginn der 80er Jahre löste sich der Wiesbadener Fechtclub aus der 1973 eingegangenen Fusion mit dem Turnerbund Wiesbaden. Fortan bestand der WFC als einziger von ursprünglich sechs Fechtvereinen in Wiesbaden. Als Präsident des Vereins legte Fröhlich den Fokus auf die Jugendarbeit und schaffte es schnell, regelmäßig junge Fechter für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren und auch in Hessen die Ranglisten aufzumischen.

 

Oliver Fröhlich führt die Arbeit seines Vaters in diesem Sinne fort: heute liegt der Schwerpunkt des Vereins ebenso in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, was sich in den letzten Jahren in tollen Erfolgen, auch auf der Deutschen Ebene, widerspiegelt. Aber auch die anderen Altersklassen freuen sich über Erfolge, vor allem im Deutschlandpokal und bei den Senioren.

 

Im Frühling 2014 übergab Siegfried Fröhlich das Präsidentenamt aus gesundheitlichen Gründen an seinen Sohn Oliver. Bis dahin stand er jahrein-jahraus drei Tage die Woche in der Fechthalle, um Lektionen zu geben, um mit seinen Schülern Theorie für die Anfängerprüfung zu büffeln und um Generationen von jungen und alten Fechtern die Freude am Fechtsport zu vermitteln. Für so manchen wurde Siggi in dieser Zeit zu einem Familienmitglied, als quasi-Opa, als quasi-Onkel, als Begleiter durch die Hochs und Tiefs, nicht nur auf der Planche.

 

Wir danken Siggi für 32 Jahre (1982 - 2014) in denen er den WFC zu dem gemacht hat, was er heute ist: ein toller, erfolgreicher und liebevoll geführter Verein, in dem gegenseitiger Respekt und die Leidenschaft für den Fechtsport groß geschrieben wird. Dass Hessens Landeshauptstadt, nach ehemals insgesamt sechs Fechtvereinen, nach wie vor einen Fechtverein vorweisen kann, ist maßgeblich seinem Engagement und seiner Leistung zu verdanken!

Heute feiert unser Ehrenpräsident seinen 86. Geburtstag.

 

Wir wünschen unserem Siggi von Herzem weiterhin alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

 

 

SvB und MG

Für den WFC

Daniel Gemündt, Mark Birkel, Janice Lind und Philipp Birkel

24.01.2015 I Unsere Prüflinge haben es geschafft!

Am vergangenem Wochenende haben vier Wiesbadener Fechter, zusammen mit anderen 32 Teilnehmern aus Hessen, die Turnierreifeprüfung in Theorie und Praxis erfolgreich bestanden.

Selbst unangenehme Vorraussetzungen wie Fieber und Unwetter konnten unsere jüngste Fechterin Janice Lind nicht davon abhalten, ebenso wie ihre drei Vereinskameraden, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Unsere herzlichen Glückwunsche zur bestandenen Turnierreifeprüfung gehen an:
Philipp Birkel, Daniel Gemündt, Mark Birkel und Janice Lind!

Wir wünschen Euch viel Erfolg bei den nun kommenden Turnieren!!!!

Ebenfalls gratulieren wir für diesen gelungenen Jahresauftakt unseren beiden Trainern Larissa Novikov und Jürgen Peters, die am vergangenem Samstag, 24.01.2015 in Offenbach unsere Prüflinge unterstützten und sich mit Ihnen freuten.

 

Text: LN u MG

20.12.2014 I Christopher Helmke zum WFC-Fechter des Jahres gewählt

 

Im Rahmen der vereinsinternen Weihnachtsfeier wurde Herrendegen Fechter Christopher Helmke zum WFC-Fechter des Jahres 2014 gewählt. Vereinspräsident Oliver Fröhlich kündigte bereits zu Beginn der Weihnachtsfeier an, dass es etwas "Neues" geben werde, nämlich eine/n Fechter/in des Jahres, der seitens der sportlichen Leitung (Vereinsführung und Trainerschaft) gewählt zum Ende eines jeden Jahres künftig gewählt werde. Diese Auszeichnung ist altersunabhängig und soll zum einen eine Anerkennung für erbrachte Leistungen und gleichzeit auch Ansporn für Andere sein. Zu den Kriterien gehören unter anderem Trainingsfleiß, Turnierengagement, soziales Verhalten, Turnierleistungen, Durchhaltevermögen, Beständigkeit, Teamfähigkeit und Motivation. Am Abend nach dem Essen war es dann soweit. Gemeinsam mit den Trainern Larissa Novikov und Jürgen Peters verkündeten Oliver Fröhlich und Martina Gutermuth Christopher Helmke als den ersten Fechter des Jahres in der WFC Geschichte. Die Wahl sei deshalb auf Christopher gefallen, weil er nicht nur den größten Leistungssprung im vergangenem Jahr gemacht habe, sondern sein Engagement im Training und auf den Turnieren, sowie seine Einstellung wie soziales Verhalten anderen Vereinskameraden und den Trainern gegenüber vorbildlich ist, so Gutermuth.

 

Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch, Chris!

 

Text: MG

15.11.2014 I Erstrunden-Aus für Degenteam von rol

 

Marburg. Dass die Aufgabe nicht leicht werden würde, hatten die Verantwortlichen des Wiesbadener Fechtclub zwar gewusst, sich die reise zum VfL Marburg allerdings wohl dennoch anders vorgestellt. Mit 29:45 kamen die Degenherren des WFC gleich in der ersten Runde des Deutschlandpokals arg unter die Räder. Gleich zu Beginn gerieht die Mannschaft um Christopher Helmke, Vinznez Mayer, Gabor Török und Oliver Fröhlich in Rückstand und stand am Ende mit leeren Händen da. Vereinssprecherin Martina Gutermuth: "Das war wohl schon eine kleine Lehrstunde." Kleiner Trost: Die Degenherren sind das einzige Team des WFC, für das bereits in der ersten Runde das Aus kam.

Foto: Jana Kay; www.janakay.de/

05.11.2014 I Christopher Helmke vom Wiesbadener FC stößt in die deutsche Spitze vor von Max Sprick 

 

En garde, allez und touché. „Für die paar Befehle muss man kein Französisch-Ass sein“, sagt Christopher Helmke. Die Standard-Ausdrücke im Fechten kennt man auch so – den drei Musketieren sei Dank. Mittlerweile werden sie aber nur noch bei internationalen Duellen benutzt. Bei deutschen Duellen heißt es einfach Stellung, Los und Treffer. Wie am vergangenen Wochenende in Bad Segeberg, wo Helmke sich in die deutsche Spitze gefochten hat. „Das war schon cool.“ Sein Urteil über sein bisher bestes Ergebnis... Lesen Sie mehr...

05.11.2014 I Degenfechterinnen des WFC siegen  Links der Artikel vom Wiesbadener Tagblatt / Kurier

 

Hier unser Bericht:

 

Larissa Novikov, Angela Öztanil, Joanna Plastrotmann und Alexandra Schüler gewinnen in der ersten Runde des DTLP im Damendegen gegen den ATSV Saarbrücken souverän mit 45:36.

 

Nach den ersten beiden Gefechten lagen die Wiesbadenerinnen noch mit 6:10 zurück, doch Alexandra Schüler drehte das Gefecht und gab eine 15:11 Führung weiter, die dann im Laufe des Mannschaftskampfes nicht mehr abgegeben wurde, so dass der Sieg am Ende sehr souverän herausgefochten war.

 

Damit sind die Damen des WFC unter den besten 32 Mannschaften in Deutschland, wie auch schon unsere Florettteams. Die Herrendegenmannschaft tritt in der nächsten Woche in Marburg an.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Text: OF


12.09.2014 I WFC-Sextett in Landeskader berufen Idsteiner Zeitung 

 

Freude beim Wiesbadener Fechtclub: Gleich sechs Talente von Cheftrainerin Martina Gutermuth sind in den hessischen D-Landeskader berufen worden: die Florettspezialisten Katrin Eisenmenger, Daria Buddendick, Jakob Eisenmenger und Philip Gordon Link sowie die Degen-Asse Vinzenz Mayer und Christopher Helmke.

Das internationale Trainerteam: Oscar García (CUB), Steven Davey (GBR), Mike Pederson (USA), Phillip Stein (GER), Eyad Said (NED), Andrea Borella (ITA), Rorik Janssen (GER/NED), Martina Gutermuth (GER), Marc Pichon (BEL), Mirko Brüggemann (GER), Kevin de

10. - 17.08.2014 I 5. Internationales Fencing Camp in Bocholt

 

Zum fünften Mal richtete Feichtmeister Rorik Janssen vom Fencing Team Bocholt das einwöchige Fechtcamp aus. Und seit dem ersten Mal vor 5 Jahren ist dieses Camp von 40 Fechtern und 3 Trainern auf 145 Fechter/innen aus 12 Nationen und 13 Trainer/in aus 8 Nationen sowie 6 weiteren Betreuern herangewachsen. Diese Größenordnung ist EINMALIG in Deuschland! Die Trainer werden persönlich von Ausrichter und Fechtmeister Rorik Janssen eingeladen. Bei den Fechter/innen heißt es "first come, first serve"!

 

Unter den 145 Fechtern und 13 Trainern waren auch zwei Wiesbadener zu finden. Trainerin Martina Gutermuth, die der Einladung von Rorik Janssen sehr gerne folgte und sich damit in das internationale Trainerteam von ehemaligen Olympiasiegern und Weltmeistern sowie aktuellen Nationaltrainern einreihen durfte sowie Degenspezialist Christopher Helmke.

 

Während des einwöchigen Lehrgangs floß bei Beinarbeit, Fechten, Aufgabenfechten, Partnerübungen, Spielen, Stabilitäts- und Konditionstraining, Lektionen und Koordinationsübungen jede Menge Schweiß und viele T-Shirts verbraucht. Gekoppelt mit enorm viel Spaß konnten dabei beide Parteien, Trainer wie Fechter, voneinander und den anderen lernen und viele neue gewonnene Trainings- und Übungsmethoden "mit nach Hause" nehmen.

 

Nach einer aufregenden, spannenden, eindrucksvollen und lehrreichen Woche freuen wir uns schon jetzt auf das Fencingcamp 2015!

Vielen Dank für die großartige Zeit, die Lektionen, super Betreuung, die Diskussionen und den Wissensaustausch!

Wir sehen uns im nächsten Jahr! (Dann vielleicht auch mit noch weiteren Wiesbadener Fechter/innen?!!)

 

Wer sich sein eigenes Bild über dieses großartige Fechtcamp machen möchte, kann dies bei einigen Impressionen und Videos des IFCB-TV Team machen:

 

entweder auf Facebook (auf WFC - Wiesbadener Fechtclub 1879 e. V.)  oder auf You Tube (einfach IFCB14 eingeben)


 

Tschüß

Christopher Helmke und Martina Gutermuth

13.08.2014 I Fechter fiebern festen Bahnen entgegen von Tobias Goldbrunner

 

Oliver Fröhlich fiebert dem 01. November entgegen. "So eine Chance hatten wir in den vergagnenen 30 Jahren nicht", erzählt der Vorsitzende des Wiesbadener Fechtclubs (WFC). Und erläutert, warum sein Verein auf dem Weg in eine erfolgreiche Zukunft sein könnte. Lesen Sie mehr...

06.07.2014 I Herrvoragende Leistungen beim Junioren-Qualifikationsturnier des hessischen Landesverbands in Maintal Dörnigheim

 

Ranglistenersten geschlagen - Niko Kossiwakis erkämpft Silber, Bronze für Philip Gordon Link

Am Ende einer furiosen Aufholjagd musste sich Niko Kossiwakis vom Wiesbadener Fechtclub am gestrigen Sonntag (06.07.2014) nur knapp Morris Münzer vom Darmstädter FC beim Junioren-Qualifikationsturnier in Maintal Dörnigheim mit 12:15 geschlagen geben. Die Silbermedaille und 10 wichtige Punkte entschädigten jedoch die Niederlage des Finalgefechts.

Und für den Wiesbadener Juniorenfechter lief es von Beginn an richtig gut. Als einziger aus dem Teilnehmerfeld absolvierte Niko die Vorrunde ohne Niederlage wurde er für die KO Runde an Position 1 geführt. Mit einem 15:4 Sieg im Viertelfinale über Jonas Fischer (Darmstadt), verwies er mit einem 15:9 Kantersieg den derzeitigen Ranglistenersten und Lokalmatador Nils Meinhard auf Rang 3. Im Finale konnte er einen 0:7 Rückstand zunächst noch in eine 8:7 Führung drehen, ehe es zum Schluss leider 12:15 aus Sicht des Wiesbadeners hieß. Dennoch ein grandioser Erfolg Niko, der mit dem zweiten Platz zudem 10 wichtige Punkte für die hessische Rangliste sammeln konnte und sich damit unter die Top Ten katapultierte! Aktuelle Ranglistenpostion: 8. Platz!

Aus unserer Sicht komplettierte Philip Gordon Link das hervorragende Ergebnis, der in der Endabrechnung sich die Bronzemedaille sicherte. Nach einer grandiosen Leistung gegen Florian Kafka im Vierteilfinale, dass er mit 15:13 für sich entscheiden konnte, musste sich Philip im Halbfinale leider recht deutlich mit 4:15 dem späteren Sieger Morris Münzer geschlagen geben, konnte aber mit den erkämpften 8 Punkten seinen zweiten Platz auf der hessischen Rangliste weiterhin behaupten!

In der Mannschaftswertung, hier wurden die Leistungen aller aus einem Verein kommenden Fechter/Fechterinnen zusammen addiert, wurde der WFC (Niko und Philip) hinter der TG Dörnigheim zweiter! Hierzu muss erwähnt werden, dass die TG Dörnigheim insgesamt mehr als doppelt soviele Starter/innen angetreten sind. Und für den WFC an beiden Tagen Niko und Philip... !

Klasse Leistungen! Herzlichen Glückwunsch an Euch beide!!!


Ergebnisse des Turniers

Aktuelle Rangliste

 

Text: M. G.
Bild: M.L.

28.06.2014 I Damenflorettteam erreicht 7. Platz beim Deutschlandpokalfinale

 

Am 28.06. fand in Friesenheim das Deutschlandpokalfinale statt. Die Damenflorettmannschaft des WFC war drei Tage zuvor als Nachrücker nominiert worden und reiste kurz entschlossen gen Süden.

In der ersten Runde wurden die WFC-Damen, Martina Gutermuth, Janina Fröhlich und Svenja von Bartenwerffer gegen die Mannschaft aus Geisingen gelost. Gegen die erfahrenen Damen taten sich unsere Mädels etwas schwer und ließen in der Mitte des Mannschaftsgefechts, welches wie üblich auf Stafette gefochten wurde, einige Treffer liegen und somit einen Rückstand entstehen.
Trotz einer bärenstarken Leistung der Schlussfechterin Martina gelang es leider nicht, das Gefecht noch zu drehen, sodass der Kampf am Ende verloren ging.

In der zweiten Runde ging es daraufhin gegen die Damen aus Weimar. Auch hier erwiesen sich die mittleren Gefechte als schwierig und leider erwiesen sich die Weimarer, die von gut 15 Fans unterstützt wurden auch hier als das stärkere Team.

Im letzten Gefecht ging es nun um den siebten Platz und gegen die Mannschaft aus Hamburg-Eimsbüttel. Nach einem ausgeglichenen Beginn des Kampfes konnte sich das WFC-Team ab dem 6. Gefecht deutlich absetzen und die zu diesem Zeitpunkt durch Martina erfochtenen Führung war danach nicht mehr gefährdet. Mit einem ordentlichen 45:30 Sieg konnte wenigstens dieser letzte Kampf zu Gunsten der Wiesbadener Damen entschieden werden.

Text: SvB
Bilder: AB

22.06.2014 Erfolgreiche Turnierreifeprüfung in Offenbach!

 

Wofür steht das Kürzel DFB im Fechtsport? Welche Waffen sind Stoßwaffen, welche Hiebwaffen? Welche Linien hat die Fechtbahn? ....

Dies sind nur einige Fragen, die fünf unserer Fechter und Fechterinnen am Samstag, dem 22.06.2014, in Offenbach im Rahmen der Turnierreifeprüfung zusammen mit anderen 90 Teilnehmern haben beantworten müssen. Hinzu kam der Praxistest den es zu bestehen galt! Resultat: Alle fünf Wiesbadener haben bestanden! Wir gratulieren ganz herzlich Paula Huber, Keno Graumann, Viktor Lehnhausen, Leo Marchand und Tim Krumm zur bestandenen Turnierreifeprüfung!

Klasse Leistung und viel Spaß, Erfolg und Glück bei den nun kommenden Turnieren!

Glückwunsch auch an unsere Betreuer Larissa Novikov und Jürgen Peters (am diesem Samstag leider nicht anwesend)!

Text: L. N und M. G.
Fotos: L. N.

21-22.06.2014 I Lothar-Günther Gedächtnisturnier


Degen: Erfolgreicher Auftritt von Christopher Helmke!

Florett: Dieses Mal leider ohne Chancen

 

Mit fünfzehn Fechtern stellten die Degenfechter ein gutes Feld. Beim dem erstmals in Gießen durchgeführten Wettbewerb musste sich unser Christopher Helmke, der ein super Turnier focht, lediglich Gennadi Wegner-Viouguin bezwungen geben. Nach einem spannenden Kampf ging der Turniersieg mit 15:13 nach Marburg. Bei Vinzenz Mayer lief es an dem Wochenende nicht so gut, er wurde 11. im Endklassement.

 

Top Leistung Chris, Herzlichen Glückwunsch!!!

 

Nicht so gut lief es einen Tag zuvor bei unseren Herrenflorettis. Philip Link, der an diesem Tag nicht zu seiner Form gefunden hatte, scheiterte im KO der letzten 16. Johnnes Müller, der nach den beiden Vorrunden an Platz 6 gesetzt und gut gefochten hatte, musste auf Grund einer Rückenverletzung aufgeben und konnte leider das Turnier nicht zu Ende fechten.

 

An dieser Stelle: Gute Besserung, Johannes!

 

Text: M. G.

Fotos: Alexender Mayer

Mai 2014 I Turnierberichte

 

Der Monat Mai ist insbesonders durch die Deutschen Jugendmeisterschaften geprägt, an denen wir einige Starter haben, so viele, wie noch nie in der Geschichte des WFC, herzlichen Glückwunsch allen, die dazu beigetragen haben!!!

 

Los ging es mit Philip im Florett der A-Jugend und Platz 73, dann Katrin im DFL der A-Jugend mit ebenfalls Platz 73, am 17.5. folgen Murielle bei den Florett-Juniorinnen und Philip als erster Nachrücker bei den Florett-Junioren, am 24.5. im A-Jugend Degen mit Vinzenz und Chris, sowie einer Mannschaft des WFC, mit Philip. Am selben WE fechten dann noch Daria und Jakob, bei den B-Jugendlichen Florett.

 

Einen Teil dieser Starts haben wir erst durch die Ergebnisse im April erreicht, hier haben wir bei den Hessischen Meisterschaften folgende Platzierungen erreicht:

In der A-Jugend: Herrendegen-Mannschaft ein toller zweiten Platz, Glückwunsch an Chris, Philip und Vinzenz!! Im Einzel kam Vinzenz auf Platz Acht und Katrin wurde im Florett Siebte.

 

In der B-Jugend wurde Daria Zweite und Jakob Fünfter.

 

Bei den Schülern wurde Maja Zweite und Tina Siebte.

 

Außerdem bestreiten unsere Florett-Damen und –Herren nächsten Montag und Dienstag die letzte Runde im Deutschlandpokal vor dem Finale, Ihr werdet die Ergebnisse erfahren.

12.03.2014 I Vinzenz Mayer gehört zu Hessens Besten in seiner Altersklasse von Sina Schreiner

 

Manch einer wird zum Fußballer, weil der Papa schon immer einer war. Ein anderer wird von seinem besten Freund einfach mal ins Handball-Training mitgenommen und fängt da Feuer. Bei Vinzenz Mayer war es ein berühmtes Trio aus einem französischen Roman, das ihn fürs Fechten begeisterte. „Ich war einfach extrem fasziniert von den drei Musketieren“

Lesen Sie mehr...

19.12.2013 I Wiesbadener Fechtclub schmiedet Talente

von Iman Naghashian

 

Siegfried Fröhlich traf nach dem Zweiten Weltkrieg eine Entscheidung, die sich bis heute auswirkt. Der Präsident des Wiesbadener Fechtclubs (WFC) setzte bereits auf die Jugendarbeit, als der Fechtsport vorwiegend von Studenten und in elitären Kreisen ausgeübt wurde. Damals buhlten...

Lesen Sie mehr...

16.06.2013 I Stumpf an die Spitze – Vereinsporträt Wiesbadener Fechtclub 1879

Bericht im Sensor Wiesbaden von Julie Weißkopf. Fotos Jana Kay.


Der Wiesbadener Fechtclub 1879 ist einer der ältesten in Deutschland. Und einer der erfolgreichsten. Trotzdem plagen die Sportler Sorgen: Seit Juni sind sie heimatlos.
Ehrenduell bis aufs Blut, Männlichkeitsbeweis schlagender Verbindungen, Zeitvertreib verwöhnter Snobs – der Hauch des Geheimnisvollen und Elitären umweht das Fechten.

Lesen Sie weiter... .

30.06.2012 I Wiesbadener Fechtclub 1879 muss sich Sorgen um Von Hendrik Jung

 

Der 1879 gegründete Wiesbadener Fechtclub gehört zu den traditionsreichsten Vereinen der Stadt. Um den Nachwuchs muss sich der derzeit viertgrößte Fechtverein Hessens keine Gedanken machen. Aber die anstehende Renovierung der Trainingshalle könnte die Zukunft des Clubs dennoch gefährden. Lesen Sie mehr...